Literatur und Sachbuch
 presse

 

Josef Peil »Es ware moh«

 

Märcher uff Hunsrücker Platt

 

Im Vorwort ihrer Erstausgabe der Märchen schreiben die Brüder Grimm:

»Wären wir so glücklich gewesen, sie in einem recht bestimmten Dialect erzählen zu können, so zweifeln wir nicht, würden sie viel gewonnen haben; es ist hier ein Fall, wo alle erlangte Bildung, Feinheit und Kunst der Sprache zu Schanden wird, und wo man fühlt, daß eine geläuterte Schriftsprache, so gewandt sie in allem andern seyn mag, heller und durchsichtiger aber auch schmackloser geworden, und nicht mehr fest an den Kern sich schließe.«

Volksmärchen wurden nicht in hochdeutsch erzählt, Volksmund spricht Mundart.

Die Bundesregierung trat 2012 der Unesco-Konvention zum Schutz immateriellen Kulturgutes bei und deklarierte Märchen und Mundart als schützenswertes Kulturgut.
Mit diesem Anliegen erzählt Josef Peil Märchen neu in seiner Hunsrücker Mundart und versucht damit, den Märchen im Grimmschen Sinne neuen Geschmack zu verleihen. Durch Erzählen wird Beziehung zwischen Menschen gestiftet und gepflegt. Mit Märchen und Mundart kann man nicht früh genug beginnen. Salopp ausgedrückt: Märchen und Mundart machen schlau.

Die Ortsmundarten sind erstaunlicherweise noch immer deutlich verschieden. Darum ist es notwendig, beim Lesen und Vorlesen die Texte in die eigene Ortsmundart zu übertragen. So möchte dieses Buch anregen und helfen, nicht nur vorzulesen, sondern auch frei zu erzählen. Denn dabei kommt Fantasie zum Tragen, Märchen sind ja aus sprudelnder Fantasie entstanden.

 

Josef Peil ist als Mundartautor und Übersetzer weit über den Hunsrück hinaus bekannt und anerkannt. Mehr zu ihm ist auf seiner Internetseite www.eich-kann-platt.de zu erfahren. Mit seinem akustischen Museumsprojekt www.o-ton-hunsrueck.de dokumentiert er Hunsrücker Sprachkultur.

 

 

Josef Peil »Es ware moh« • Rhein-Mosel-Verlag, Zell/Mosel
Broschur • 134 Seiten • ISBN 978-3-89801-411-3 • 9,90 Euro

 

Rhein-Mosel-Verlag, Brandenburg 17, 56856 Zell/Mosel, Tel. 06542-5151
Fax 06542-61158, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.rhein-mosel-verlag.de

 

 

 

 

  

 

Aktuelles von und
für die Presse

facebookHier gehts zu unserer Facebook-Seite, auf der immer die aktuellen Neuigkeiten zu finden sind.

linie-klein

 
Ute Bales ausgezeichnet mit dem Martha-Saalfeld-Förderpreis 2018 des Landes Rheinland-Pfalz für »Bitten der Vögel im Winter« >>

linie-klein

 

Alle Umschlagfotos gibt es hier >>

linie-klein

Pressetexte >>

linie-klein

Hier gibts Leseproben zu unseren Neuerscheinungen  >>

linie-klein

facebook

nachricht

bookshop

instagram

 

  Links
Verlagskarree
Edition Schrittmacher
Clara-Viebig-Gesellschaft
 trennstrich

RMV-Werbung
Anfahrt
Jobs
Presse

 trennstrich

Buchhandel
Auftragsproduktion

Kontakt
Impressum

 trennstrich   Rhein-Mosel-Verlag
Brandenburg 17
56856 Zell/Mosel
Tel: 06542/5151
  rmv-Logo