Literatur und Sachbuch
 presse

 

Pressetext

 

Klaus Greichgauer »Sturz vom roten Felsen«
Der rätselhafte Tod der Studentin Irina F.

 

Der rätselhafte Tod der Trierer Studentin Tanja Gräff hat bundesweit Schlagzeilen gemacht. Zuerst vor zehn Jahren, als sie nach einem Fest an der Trierer Fachhochschule spurlos verschwand. Dann im Mai 2015, als man ihre Leiche zufällig am Fuß einer Felswand entdeckte. Und zuletzt am 28. Juni dieses Jahres, als die Staatsanwaltschaft Trier das Ermittlungsverfahren endgültig einstellte. Die Behörden gehen von einem Unglücksfall aus, räumen aber ein: Offene Fragen bleiben.

Klaus Greichgauer war als Redakteur des Südwestrundfunks mit dem Fall befasst und hat versucht, Antworten zu finden. In seiner Erzählung »Sturz vom roten Felsen« schildert er die Vorgänge aus der Sicht eines möglichen Täters. Ein Durchschnittsmensch, der sich in eine plötzliche Verliebtheit verrennt. In einer verhängnisvollen Nacht an der Trierer Fachhochschule geraten die Geschehnisse außer Kontrolle. Die Studentin kommt nicht mehr nach Hause, sondern stürzt an einer abgelegenen Stelle dreißig Meter in die Tiefe. Der Schuldige wird nicht entdeckt. Er verfolgt aus der Anonymität die umfangreichen Ermittlungen der Polizei, das große Interesse der Öffentlichkeit und die immer neuen Wendungen des Falls. Inzwischen lebt er sein bürgerliches Leben weiter. Er macht beruflich Karriere und gründet eine Familie. Als die Ermittlungen eingestellt werden, ist er in Sicherheit. Bis diese für ihn selber zur tödlichen Falle wird.

Eine erfundene Geschichte, die zeigt, wie es gewesen sein könnte. Und die am Ende nicht viel unwahrscheinlicher ist, als ein Ermittlungsergebnis, das allzu viele Fragen offen lässt. Das letzte Wort im Fall Tanja Gräff ist noch nicht gesprochen.

 

 

Herr Greichgauer befindet sich während der Frankfurter Buchmesse am Samstag, 14. Oktober, an unserem Stand in der Halle 3.1 Stand G 1 und steht von 13.00 bis 14.00 Uhr für Gespräche zur Verfügung.

 

 

 

Klaus Greichgauer »Sturz vom roten Felsen« • Rhein-Mosel-Verlag, Zell/Mosel
120 Seiten • Broschur • ISBN 978-3-89801-098-6 • 9,90 Euro

 

Rhein-Mosel-Verlag, Brandenburg 17, 56856 Zell/Mosel, Tel. 06542-5151
Fax 06542-61158, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.rhein-mosel-verlag.de

 

 

 

 

Aktuelles von und
für die Presse

facebookHier gehts zu unserer Facebook-Seite, auf der immer die aktuellen Neuigkeiten zu finden sind.

linie-klein

 
Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz-Saar prämieren literarisches
Debüt von Roman Schafnitzel 
>>

linie-klein

 

Alle Umschlagfotos gibt es hier >>

linie-klein

Pressetexte >>

linie-klein

Hier gibts Leseproben zu unseren Neuerscheinungen  >>

linie-klein

facebook

nachricht

bookshop

 

  Links
Verlagskarree
Edition Schrittmacher
Clara-Viebig-Gesellschaft
 trennstrich

RMV-Werbung
Anfahrt
Jobs
Presse

 trennstrich

Buchhandel
Auftragsproduktion

Kontakt
Impressum

 trennstrich   Rhein-Mosel-Verlag
Brandenburg 17
56856 Zell/Mosel
Tel: 06542/5151
  rmv-Logo