Literatur und Sachbuch
 presse

 

Pressetext

 

»Fuchsjagd in Mons Tabor« von Ingeborg Schewior

 

Der Roman »Fuchsjagd in Mons Tabor« spielt um das Jahr 1500 in der kurtrierischen Stadt Montabaur, die schon zur Zeit der Kreuzzüge den Namen Mons Tabor erhielt.
Der Student Georg, Sohn des Tuchmachers und Ratsherrn Johannes Weigand, kehrt zu einem Besuch in seine Heimatstadt Montabaur zurück. Doch schon kurz nach seiner Rückkehr passiert ein Mord, dem bald darauf weitere Untaten folgen. Es gibt keinen Hinweis auf den Täter und es ist nicht ersichtlich, welches Motiv hinter den Anschlägen steckt. Der Mörder scheint wahllos zuzuschlagen, es trifft Arme und Reiche, Männer und Frauen. Nur eines ist den Verbrechen gemeinsam: sie alle werden durch einen Fuchsschwanz angekündigt.
Die Obrigkeit ist machtlos und unter der Bevölkerung herrschen Angst und Schrecken, denn keiner weiß, wann der »Fuchs«, wie er inzwischen genannt wird, wieder zuschlägt. Da ergreift Georg die Initiative. Er entdeckt, dass ein unheimlicher Fuhrmann bei den Taten eine Rolle spielt und setzt sich auf seine Spur. Dabei gerät er selber in die verbrecherischen Geschehnisse hinein, aber er gibt nicht auf. Gelingt es ihm, den »Fuchs« und seine Helfer zu entlarven?

 

Der Roman spielt an historischen Schauplätzen in und um Montabaur, die belegt sind und teilweise auch heute noch besucht und entdeckt werden können. Die Geschichte macht den Leser mit von der Autorin sorgfältig erforschten und belegten Begebenheiten und Personen im mittelalterlichen Montabaur auf höchst spannende und unterhaltsame Weise vertraut.

Ingeborg Schewior wurde in Oldenburg (Old) geboren, studierte in Koblenz für das Lehramt und später im Magisterstudiengang Pädagogik, Geographie und Theologie. Sie arbeitete als Lehrerin im Schuldienst des Landes Rheinland-Pfalz. Seit sie 1968 mit ihrer Familie in den Westerwald zog, war sie von der alten Stadt Montabaur fasziniert, erforschte die Entwicklung des mittelalterlichen Heilig-Geist-Hospitals in Montabaur, schrieb ein Sachbuch darüber und veröffentlichte Fachbeiträge über die Geschichte der Stadt und des Schlosses. Daneben führte sie seit 1989 Stadt-, Kirchen- und Schlossführungen durch.

Die Autorin befindet sich während der Frankfurter Buchmesse am Freitag, 13. Oktober, an unserem Stand in der Halle 3.1 Stand G 1 und steht von 11.00 bis 12.00 Uhr für Gespräche und Buchsignierungen zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

Ingeborg Schewior »Fuchsjagd in Mons Tabor« • Rhein-Mosel-Verlag, Zell/Mosel
240 Seiten • Broschur • ISBN 978-3-89801-096-2

 

Rhein-Mosel-Verlag, Brandenburg 17, 56856 Zell/Mosel, Tel. 06542-5151
Fax 06542-61158, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.rhein-mosel-verlag.de

 

 

 

 

Aktuelles von und
für die Presse

facebookHier gehts zu unserer Facebook-Seite, auf der immer die aktuellen Neuigkeiten zu finden sind.

linie-klein

 
Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz-Saar prämieren literarisches
Debüt von Roman Schafnitzel 
>>

linie-klein

 

Alle Umschlagfotos gibt es hier >>

linie-klein

Pressetexte >>

linie-klein

Hier gibts Leseproben zu unseren Neuerscheinungen  >>

linie-klein

facebook

nachricht

bookshop

 

  Links
Verlagskarree
Edition Schrittmacher
Clara-Viebig-Gesellschaft
 trennstrich

RMV-Werbung
Anfahrt
Jobs
Presse

 trennstrich

Buchhandel
Auftragsproduktion

Kontakt
Impressum

 trennstrich   Rhein-Mosel-Verlag
Brandenburg 17
56856 Zell/Mosel
Tel: 06542/5151
  rmv-Logo