Literatur und Sachbuch
 presse

Ingeborg Schewior, »Mord in Mons Tabor«

 

Pressetext

Ein Krimi aus dem historischen Montabaur

Ingeborg Schewior: »Mord in Mons Tabor«

Der Roman »Mord in Mons Tabor« spielt um das Jahr 1500 in der kurtrierischen Stadt Montabaur, die schon zur Zeit der Kreuzzüge den Namen Mons Tabor erhielt. Held der Geschichte ist der Lateinschüler Georg, Sohn des angesehenen Tuchmachers, Ratsherrn und Almosenmeisters Johannes Weigand. Georg hat soeben die Schule erfolgreich beendet, möchte aber nicht in das Geschäft seines Vaters eintreten, sondern an der Hohen Schule zu Erfurt studieren. Seine Eltern stimmen einem Studium nur in der Hoffnung zu, dass er später doch noch den Beruf des Tuchmachers ergreifen werde. Als er am Abend seines letzten Schultages im Auftrag des Vaters den vor der Stadt gelegenen Almosenhof aufsucht, wird er in einen Mord verwickelt. Er gerät unschuldig in Verdacht und muss aus der Stadt fliehen. Seine abenteuerliche Flucht führt ihn in die umliegenden Wälder, wo er Zeuge eines weiteren Mordes wird. Da er befürchtet, dass man ihn auch dieser Tat beschuldigen wird, irrt er weiter, bis er Unterschlupf bei einer Köhlerfamilie findet.
Doch die Häscher sind ihm dicht auf den Fersen. Da beschließt er, seine Unschuld zu beweisen und selbst nach den wahren Tätern zu suchen. Mit Hilfe der Köhler, einer Heilerin namens Margeth sowie einer Gauklertruppe unter der Leitung des Zwergen Navarro, die er auf seiner Flucht kennen gelernt hat, kehrt er verkleidet nach Montabaur zurück. Von seinem Versteck im Kirchturm von St. Peter aus unternimmt er unerkannt Streifzüge durch die Stadt und gewinnt so nach und nach Hinweise, die zu den eigentlichen Mördern führen.

Der Roman spielt an historischen Schauplätzen in und um Montabaur, die belegt sind und teilweise auch heute noch besucht und entdeckt werden können. Die Geschichte macht den Leser mit von der Autorin sorgfältig erforschten und belegten Begebenheiten und Personen im mittelalterlichen Montabaur auf höchst spannende und unterhaltsame Weise vertraut.

Ingeborg Schewior wurde in Oldenburg (Old) geboren, studierte in Koblenz für das Lehramt und später im Magisterstudiengang Pädagogik, Geographie und Theologie. Sie arbeitete als Lehrerin im Schuldienst des Landes Rheinland-Pfalz. Seit sie 1968 mit ihrer Familie in den Westerwald zog, war sie von der alten Stadt Montabaur fasziniert, erforschte die Entwicklung des mittelalterlichen Heilig-Geist-Hospitals in Montabaur, schrieb ein Sachbuch darüber und veröffentlichte Fachbeiträge über die Geschichte der Stadt und des Schlosses. Daneben führte sie seit 1989 Stadt-, Kirchen- und Schlossführungen durch.




Ingeborg Schewior • Mord in Mons Tabor • Rhein-Mosel-Verlag, Zell/Mosel
236 Seiten • Broschur • ISBN 978-3-89801-081-5 • 12,00 EUR

 

Rhein-Mosel-Verlag, Brandenburg 17, 56856 Zell/Mosel, Tel. 06542-5151
Fax 06542-61158, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.rhein-mosel-verlag.de

Aktuelles von und
für die Presse

facebookHier gehts zu unserer Facebook-Seite, auf der immer die aktuellen Neuigkeiten zu finden sind.

linie-klein

 
Literaturwerk und VS Rheinland-Pfalz-Saar prämieren literarisches
Debüt von Roman Schafnitzel 
>>

linie-klein

 

Alle Umschlagfotos gibt es hier >>

linie-klein

Pressetexte >>

linie-klein

Hier gibts Leseproben zu unseren Neuerscheinungen  >>

linie-klein

facebook

nachricht

bookshop

 

  Links
Verlagskarree
Edition Schrittmacher
Clara-Viebig-Gesellschaft
 trennstrich

RMV-Werbung
Anfahrt
Jobs
Presse

 trennstrich

Buchhandel
Auftragsproduktion

Kontakt
Impressum

 trennstrich   Rhein-Mosel-Verlag
Brandenburg 17
56856 Zell/Mosel
Tel: 06542/5151
  rmv-Logo